Manuela CerezoFeldenkrais und mehr
 

«Sich selbst zu erkennen, scheint mir das Wichtigste, was ein Mensch für sich tun kann. Aber wie kann man sich erkennen? Indem man lernt zu tun, nicht wie man »sollte«, sondern wie es einem selbst gemäß ist.» Moshé Feldenkrais, Die Entdeckung des Selbstverständlichen


Ich bin im Vorbeigehen an einem Reklame-Brett auf die Feldenkrais Methode aufmerksam geworden. Kurz danach besuchte ich eine erste Gruppenstunde und habe dieses Zitat in einer Radio-Reportage über Moshé Feldenkrais gehört. Es hat mich tagelang beschäftigt und nicht mehr losgelassen.

Heute, viele Jahre und bereichernde Feldenkrais-Erfahrungen später, hat das Zitat für mich noch an Kraft gewonnen. Es freut mich, mit meiner Arbeit in einer oft effizienz- und zielorientierten Welt einen Raum zum Experimentieren anbieten zu können, wo man Zeit mit sich verbringen kann und es kein Richtig und Falsch gibt. Einen Raum für Überraschungen und Entdeckungen. Feldenkrais ist ein kraftvolles Werkzeug zur Selbstermächtigung und bietet eine Chance, in der Gegenwart zu sein und wahrzunehmen, was sich gerade zeigt.

Ich interessiere mich für meine Mitmenschen, Literatur, Kunst, Film und Popmusik. Und da gibt es immer wieder spannende Verbindungen zur Feldenkrais Methode, die gelegentlich auch in meine Lektionen einfliessen.


Seit Herbst 2023
Redaktionsmitglied der unabhängigen Zeitschrift feldenkrais zeit

2023
CAS Projektmanagement, ZHAW, Winterthur

2021–2022
Sounder Sleep System™ (mit Janine Holenstein, Winterthur)

2015–2019
Feldenkrais-Ausbildung in Wien («Wien 2015», Leitung: Donna Ray, USA)

Seit 2009
Tätigkeit in verschiedenen Organisationen des Gesundheitswesens als administrative Assistentin, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektverantwortliche

2001–2008
Studium der Germanistik und Iberoromanistik an der Universität Basel, Abschluss: lic. phil.

Ich bin Diplomiertes Mitglied des Schweizerischen Feldenkrais Verbandes SFV | IFF.